Lehrlingswettbewerb 2019

Am 5.11.2019 stand traditionell der Fleischernachwuchs im Fokus der Wettbewerbe.

14 Teams aus 5 Berufsschulen der Bundesländer Brandenburg, Sachsen und Thüringen kämpften um die Plätze. Mit sehenswerten Arbeiten stellten die Azubis Fingerfood, Grillplatten und Snackplatten her.

Der Siegertitel ging an das Team Maxi Baumann und Anne Fleißner vom Beruflichen Schulzentrum Chemnitz, vor den beiden Teams des Beruflichen Schulzentrums Dresden Franz Leiphold / Maria Naumburger und Bruno Gawalski/Tamara Maistrenko.

Allen Teilnehmer nochmals herzlichen Glückwunsch!

1. Schülercup Leipzig

Am 4.11.2019 feierte der Schülercup auf der Messe „ISS GUT!“ Premiere. Angesprochen waren Schüler der 8. und 9. Klassen von Oberschulen aus Leipzig.

26 Schüler aus 4 Oberschulen versammelten sich auf dem Wettbewerbsareal. Die Schüler hatten 60 Minuten Zeit, einen kulinarischen Snack aus einem breit gefächerten Zutatenangebot herzustellen.

Die Fleischermeistern Max Münch, Markus Kretschmann und Philipp Eichler, alles Mitglieder der Nationalmannschaft des Fleischerhandwerks, unterstützten die Schüler mit Tipps, Tricks und so manchen Fragen. Alle Teams haben sich für die Herstellung von Burgern entschieden.

Natürlich spielte auch der Geschmack eine Rolle. Die Verkostung und Bewertung wurden vorgenommen vom Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Volker Lux, dem Referent der Landesgeschäftsführung der IKK classic Daniel Sieber und dem Fleischermeister Mario Weber vom BTZ Borsdorf. Alle Jury-Mitglieder waren von den Arbeiten und vor allem von der Qualität der Burger positiv überrascht.

Das Siegerteam von der Lene-Voigt-Oberschule freute sich über den Wanderpokal und eine großzügige Spende für die Klassenkasse. Den 2. Platz belegte ein Team der 35. Oberschule Leipzig und der 3. Platz ging an ein Team der Oberschule am Weißeplatz. Beide Teams erhielten Eintrittskarten vom SC DHfK Leipzig für das Heimspiel gegen den HSG Wetzlar am 15.12.2019. Ein großes Dankeschön geht an die Handwerkskammer zu Leipzig und die Landesgeschäftsführung der IKK classic, die gemeinsam den 1. Platz spendierten sowie an den SC DHfK Leipzig für das Sponsoring der Eintrittskarten.

Fazit des Hauptgeschäftsführers Volker Lux zum Schluss des Wettbewerbes: „Diese Veranstaltung war ein herausragendes Beispiel für Berufsorientierung mal anders.“

2. Mitteldeutscher Bratwurstcup 2019

Die kreativste Bratwurst wurde am 3. November 2019 beim „2. Mitteldeutsche Bratwurstcup“ auf der Messe gesucht. In diesem Jahr reichten 8 Betriebe aus den Bundesländern Brandenburg und Sachsen 14 Proben zur Verkostung ein.

Die Jury bestand wieder aus den Landesinnungsmeister Thomas Keller – Sachsen und Thomas Hönnger – Thüringen, dem Obermeister der Innung Berlin – Klaus Gerlach und dem Lehrlingswart aus Sachsen/Anhalt – Ronny Bratke.

Für das ordnungsgemäße braten der Bratwürste sorgten der Thüringer Bratwurstkönig Norbert Abt und die Thüringer Wurstkönigin Jennifer Risch. Die Moderation übernahmen Thomas Mäuer vom 1. Deutschen Bratwurstmuseum und Bodo Taubert.

Den Siegerpokal für die kreativste Bratwurst nahm die Fleischerei Mathias Balk aus Rangsdorf für ihre Kürbis-Chili-Bratwurst mit nach Hause. Herzlichen Glückwunsch!

Qualitätswurstwettbewerb 2019

Am 3. November 2019 fand auf der Messe „ISS GUT!“ der 29. Qualitätswurstwettbewerb und 23. Pokalwettbewerb um den Sächsischen Knacker, sowie um den Ur- und Wild-Knacker statt.

Zu den Wettbewerben haben 16 Handwerksbetriebe aus Sachsen und Brandenburg 138 Proben eingereicht. Insgesamt vergab die Jury 94 x Gold, 36 x Silber und 8 x Bronze.

Einen Doppelsieg in den Kategorien „Bester Ur-Knacker“ und „Bester Wild-Knacker“ sicherte sich in diesem Jahr die Privatfleischerei Arnold aus Kraupa. Der Pokal für den „Besten Sächsischen Knacker“ ging dieses Jahr an Fleischermeister Thomas Keller aus Bautzen.

Kammer-Landes-Wettbewerb 2019

Landesleistungswettbewerbe der Fleischerjugend 2019

Am 10. und 11. November  ging es für 3 Jungfleischergesellen und 2 Jungverkäuferinnen um die Wurst in der Fleischerwerkstatt des Borsdorfer Berufsbildungszentrums. Hier wurden die Landesleistungswettbewerbe der ostdeutschen Bundesländer Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Mecklenburg-Vorpommern gemeinsam ausgetragen.

Während die Fleischer in den zwei Tagen einen Parcours von der fachgerechten Zerlegung eines Rinderviertels über die Fleischwertsortierung und der Herstellung einer Pastete bis hin zur Herstellung und Präsentation küchenfertiger Erzeugnis, eines gefüllt-rollierten Bratens, einer Grillplatte und eines Hauptgerichtes mit Fleisch absolvierten, maßen sich im Verkaufsbereich die Teilnehmerinnen in der Herstellung von Fingerfood, im Legen je einer Hausmacher- und einer Schinken-/Bratenplatte, in der Herrichtung und Präsentation eines Hauptgerichtes mit Fleisch, in der Herstellung eines Präsentes, für das gleichzeitig ein Werbemittel zu erstellen war, im möglichst treffgenauen Abschneiden, Wiegen, Verpacken und Überreichen von Kurzbratstücken sowie in der Kundenberatung zu Verwendungsmöglichkeiten von Fleischteilstücken und diversen Wurstsorten bis hin zur Buffetberatung mit Bestellannahme.

All dies geschah unter den Blicken fachkundiger Bewerter aus den beteiligten Bundesländern.

Die Veranstaltung gipfelte in der Präsentation aller Wettbewerbsarbeiten im Auditorium des Berufsbildungszentrums und der anschließenden Bekanntgabe der Wettbewerbssieger. Man hatte bundesländerübergreifend gemeinsam gearbeitet – auch die Auszeichnung gestaltete sich zu einem gemeinsamen Höhepunkt.

Bei den Fleischern sicherte sich den Landessieg für Sachsen Lucas Baumann, für Sachsen-Anhalt Pascal Knothe und für Mecklenburg-Vorpommern Steffen Michelsen.

Bei den Verkäuferinnen wurde Michele Eichhorst für Sachsen und Agapi Porfyridou für Thüringen die Landessiegerinnen.

“Sie sind die Besten Ihrer Bundesländer. Ihr Start hier ist bereits ein Sieg für jede(n) von Ihnen!“ – nach diesem Motto darf es nicht verwundern, wenn zur Gratulation alle Teilnehmer ein strahlendes Gesicht zeigten. Sie durften neben der Erinnerung an zwei turbulente erfolgreiche Tage auch die Erfahrung mit nach Hause nehmen, trotz aller Konkurrenz gemeinsam in einem tollen Team gearbeitet und vielleicht sogar den einen oder anderen Freund gefunden zu haben.