Ursprüngliche Käsekunst

Käse Lehmann

Begin­nend mit Her­mann Leh­mann im Jahre 1898 wird seit über 4 Gene­ra­tio­nen die Tra­di­tion der Käse­her­stel­lung von der Fami­lie Leh­mann gewahrt und ste­tig wei­ter ent­wi­ckelt. Unter dem Dach logowh ver­ei­nen sich heute meh­rere moderne Unter­neh­men mit unter­schied­li­cher Aus­rich­tung. Der Betriebs­stand­ort Mark­klee­berg, Sitz der  Käse Leh­mann Han­dels GmbH, wird heute vom Uren­kel des Fir­men­grün­ders Erik Leh­mann fort­ge­führt. Die Käse­rei und das Leip­zi­ger Käse­haus lei­tet heute die Uren­ke­lin Beate Leh­mann. So gelingt es uns wei­ter­hin auf die Wün­sche der unter­schied­li­chen Kun­den ziel­ge­rich­tet ein­zu­ge­hen.

Käse Leh­mann beschäf­tigt heute ins­ge­samt ca. 60 Mit­ar­bei­ter.

Schauen Sie uns über die Schulter

In der Käse­rei Leh­mann am Stand­ort in der Brei­ten­fel­der Straße wer­den die klas­si­schen Sau­er­milch­käse pro­du­ziert. Die Fami­lie führt diese Tra­di­tion bereits seit über ein­hun­dert Jah­ren fort. In Hand­ar­beit ent­ste­hen aus Sau­er­milch­quark und wei­te­ren Zuta­ten „der Blaue“ und „Weitsch“ sowie „Der Weiße“. Die klei­nen Käse­rol­len wer­den geformt, auf Hor­den gela­gert, mit der Pilz­kul­tur ver­se­hen, mehr­fach gesta­pelt, dann mit Frisch­luft ver­sorgt und schließ­lich nach einer ers­ten Lager­zeit direkt vor Ort ver­packt. Dafür sorgt ein seit Jah­ren ein­ge­spiel­tes Team von bis zu acht Mit­ar­bei­ten­den.
Zum Seitenanfang